Startseite
Musik
Taglilien
Kunst
Bogenbau
Modellbau
Drachen
Textil
Imkerei
BMW Motorrad
Segeln
Fahrrad
Modellbahn
Anlage
Elektrik
Gebäude
Vegetation
Mensch & Maschine
Webcams
Links
 Impressum



Herstellen eine Straßenlaterne

Es werden verschiedenste Straßenlaternen gebraucht. Exemplarisch zeige ich die Herstellung der Laterne die vor dem Bahnhof in Langenargen den Zebrastreifen beleuchtet. Als Kind hat mich immer fasziniert daß das Licht gelb/orange war.

 

Zunächst wird ein 3mm Messingrohr auf 11 cm abgelängt.








Für die Herstellung des Lampenschirms öffne ich ein 5mm Messingröhrchen.






Das Leuchtmittel wird aus 2 reinweißen SMD-LEDs gemacht die an Anode und Kathode zusammengelötet werden.











Der Lampenschirm wird mit einem kleinen Messingstück vorne geschlossen.






Jetzt wird das Kabel eingefädelt. Als 2. Leitung dient später das Messingröhrchen selbst. Ab sofort muß also peinlich darauf geachtet werden daß beim Löten die rote Isolierung nicht verletzt wird.






Oben wird das Kabel nur sehr kurz abisoliert






Nachdem die Anode angelötet wurde, wird die Rückseite der LEDs zwecks isolierung zum Gehäuse lackiert und nur die Kathode frei gelassen.






Das Kabel wird jetzt vorsichtig zurückgezogen bis die LEDs ganz im Lampenschirm sind.

 

Je ein Tropfen oranger Lapenlack sorgt dafür daß  das Licht später die richtige Farbe hat.











Mit dem Anlöten eines weißen Drahts an den Fuß der Lampe ist die Verdrahtung komplett.






Die Laterne verjüngt sich in 2 Stufen nach oben. Ich immitiere das durch 2 übereinander geschobene Schrumpfschläuche die ich über das Messing ziehe.






Die Lampenschale wird mit 2-Komponenten-Füllkleber aufgefüllt. Später kann so mit einem Schleifgerät der Kopf der Lampe modelliet werden.





So sieht das nach den beiden Arbeitsgängen aus.







Als letzter Arbeitsgang wird die Lampe geschliffen, entfettet und lackiert. Fertig.






Beleuchten eines Autos

In das Auto werden hinter die Öffnungen für die Scheinwerfer winzige LEDs (1,6mm x 8mm) geklebt.

Diese werden mit feinsten Drähtchen in Reihe verlötet.

Der benötigte Vorwiderstand findet ebenfalls noch Platz.








Da Ganze wird großzügig mit schwarzer Emailfarbe lackiert um ein Duchscheinen der LEDs in die Karrosserie zu verhindern.






Fertig. So sieht das aus mit 12V Gleichstom.









Herstellen eine Fußgängerlaterne

Ich werde einige Fußwege beleuchten und stelle daher 13 Leuchten für die Fußwege in Serie her.

Als erstes werden Messingröhrchen (2mm Durchmesser, gibts im Baumarkt oder bei Conrad) auf eine Länge von 6 cm abgelängt.








Die Röhrchen werden an einem Ende mit einer kleinen Flex zur Hälfte geöffnet um später besser ein Kabel anlöten zu können.






Die LEDs (z.B. bei Reichelt) werden über einen Rundstab (5mm) gebogen um einen gleichmäßigen Lampenbogen zu erhalten.














Die Lampenbögen und Masten sind jetzt fertig...








Im Abstand von 1,5cm vom unterne Ende (das ist die Stärke der bodenplatte) weid ein 1cm langes Stück Schrumpfschlauch aufgeschrumpft. Das ist dann der verstärkte Fuß der Leuchte.






An die Kerbe im Fuß der Leuchte wird ein Kabel angelötet. Man muß darauf achten daß das Röhrchen frei bleibt!

Als Kabel nehme ich gerne das innere von ausgemusterten LAN-Kabeln. Die sind immer paarweise (drum "Twisted Pair ;-)). Das Einfarbige nehme ich immer für den +-Pol.

Der Mast der Leuchte wird also zu Minuspol.











Der Lampenbogen wird jetzt mit dem kurzen Drähtchen (das ist der Minuspol) oben am Mast angelötet. (links im Bild)

Als nächstes schiebt man das Kabel für den Pluspol von unten durch das Röhrchen und lötet es am Längeren Ende des LED-Drähtchens an.

WICHTIG dieses Ende muß natülich auch gekürzt werden und darf den Mast/Röhrchen auf keinen Fall berühren.






Danach erfolgt der Funktionstest.





Alle 13 Leuchten sind fertig verdrahtet.

Fehlt nur noch die Farbe.







FERTIG!






Menschen

Der erste Mensch auf meiner Anlage ist eine Frau. Sie geht vom Parkplatz zum Eriskircher Bahnhof.








Mittlerweile tummeln sich sehr viel mehr Menschen am Bahnhof Eriskirch....